Zum Inhalt springen

Lancia Appia Coupé

  • One of 302
  • Rare Coachbuilt
  • little Jewel

1958 Series III Lancia Appia Coupé by Pininfarina

Die erste Serie des Lancia Appia kam 1953 auf den Markt und wurde in der zweiten Iteration an einige der talentiertesten Karosseriebauer Italiens weitergegeben. Neben den Designern von Zagato und Vignale erhielten auch die langjährigen Ferrari-Mitarbeiter von Pininfarina eine Reihe von Fahrgestellen, auf denen sie ihre eigenen Interpretationen in zweitüriger Form bauen sollten. Dieses Appia Coupé von Pininfarina aus dem Jahr 1958 befindet sich in Budapest, Ungarn, und bietet eine korrekte Neulackierung zusammen mit der originalen Karosserie, den mechanischen Komponenten und den Verkleidungsteilen.

Das Interieur wurde mit Materialien des Originallieferanten neu gepolstert, und zusammen mit der frischen und korrekten zweifarbigen Lackierung in Schwarz und Creme ist dieser Appia einer der schärfsten der wenigen, die man auf der Straße sehen kann. Der Antrieb erfolgt über die Vorderräder, die mit dem kompakten 1.089-ccm-V4-Motor mit versetzten Zylindern des Appia verbunden sind. Die rund 50 PS, die er leistet, sind zwar nicht so exotisch wie die Zahlen, die aus einem italienischen Zwölfzylinder kommen können, aber Geschwindigkeit ist auch nicht gerade der Sinn dieses stilvollen kleinen Coupés, und das Lancia-Fahrerlebnis ist immer ein einzigartiges, unabhängig vom Zweck.

Alle Paneele sind original auf dieser Lancia, und fitment scheint fest und sogar durchweg angesichts ihres Alters. Die Türen sind bündig mit den Kotflügeln, wenn sie geschlossen sind, und die Passform der Motorhaube und Kofferraumdeckel ist auch, wie es sein sollte. Keine Korrosion ist auf dem Auto, oder unter ihm für diese Angelegenheit festgestellt.

Die Lackierung dieses Appia ist nicht original, aber die zweifarbigen Farben entsprechen der Art und Weise, wie das Auto ab Werk geliefert wurde und den ursprünglichen Spezifikationen. Der Lack präsentiert sich heute in ausgezeichnetem Zustand und ist frei von Blasenbildung, Rissen und Verblassen. Er hat in jedem Licht Tiefe und spielt wunderbar mit dem hellblauen Himmel, der sich auf seinen Flanken spiegelt.

Die verschiedenen Teile, aus denen sich die Pininfarina-Karosserie des Appia zusammensetzt, sind im Jahr 2022 nur sehr schwer zu beschaffen, und angesichts der Juwelen-ähnlichen Qualitäten des Innen- und Außendesigns ist die Suche nach einem intakten Kit ein wichtiger Faktor dafür, wie viel Zeit man mit dem Auto verbringt, während man tagein, tagaus im Internet nach Teilen dafür sucht. Alle Teile hier zeigen ein wenig Patina, sehen aber angesichts ihres Alters bemerkenswert sauber, intakt und passgenau aus. Alle Verkleidungen sind original. Das Glas ist original, einschließlich der umlaufenden Heckscheibe, und ist frei von Absplitterungen und Trübungen. Die Gummidichtungen und Dichtungen zwischen dem Glas und trim sind auch original, und als solche sind Risse an ein paar Stellen, aber nicht in einem Ausmaß, dass ein Ersatz erforderlich ist, sollte der nächste Besitzer wollen die ursprüngliche Gummi zu halten.

Die Räder sind original Einheiten mit farblich abgestimmten Stahl mit Chrom-Radkappen und Zierringe ausgestattet. Da sie original Stücke sind, gibt es ein paar leichte Dellen und Unvollkommenheiten in den Zierringen aus Jahrzehnten der Reifenwechsel über das Leben des Autos. Reifen sind vor kurzem ersetzt, sondern sind eine Zeit-korrekte Michelin-Design und Größe angemessen für das Auto.

 

Das originale Lenkrad ist vorhanden und funktionstüchtig, einschließlich des neuartigen Hupenknopfes, der unterhalb des schicken Doppelspeichen-Designs des dünnen, glänzend schwarzen Lenkrads hängt.

Das Armaturenbrett und die Instrumente sind ebenfalls original, und die drei Veglia-Instrumente funktionieren alle wie sie sollen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt im Leben des Autos hat jemand einige kleine Löcher in das Armaturenbrett gebohrt, um so etwas wie einen Rallye-Timer zu montieren, und sie erscheinen auf den Fotos unten auf der rechten Seite der Messgerätegruppe.

Die Materialien im Inneren dieses Appia sind nicht original, aber sie wurden alle vom Lancia-Zulieferer bezogen und sind somit die richtigen. Die Neupolsterung wurde von einem Familienbetrieb in Norditalien durchgeführt. Die Teppiche haben ein paar altersbedingte Flecken. Der Dachhimmel ist original und weist ein paar Flecken und Risse an den Stellen auf, an denen man sie erwarten würde, aber er liegt immer noch eng an der Dachlinie an und muss sicherlich nicht ersetzt werden.

Der winzige Vierzylinder im Appia ist vielleicht nicht der größte in Bezug auf Hubraum oder Leistung, aber er ist ein Zeichen italienischer Ingenieurskunst, die in einer Weise interessant ist, wie es riesige Mühlen mit einem Vielfachen an Zylindern nicht sind. Zunächst einmal ist der V4-Motor nicht einfach symmetrisch aufgebaut, und die versetzte Anordnung der Zylinder sorgt für einen besonders hohen Wirkungsgrad, was der Balance des ohnehin schon leichten Autos zugute kommt. Der Motor hat genug Leistung, um in der Stadt zu flitzen und auf hügeligen Landstraßen zu fahren, aber es ist kein Motor, der das Fahrwerk durchdreht. Das Design stammt von Vittorio Jano, der für seine Arbeit berühmt wurde, mit der er frühe Alfa Romeo- und Ferrari-Rennwagen zu Gran Prix-Siegen führte. Mit anderen Worten: Der Mann, der den Motor dieses Autos entworfen hat, wusste, was er tat, als er diesen kompakten Twin-Cam-Motor baute.

Im Gegensatz zu den Berlina (Limousine) Appias waren die Fahrgestelle, die in der zweiten und dritten Generation an Karosseriebauer vergeben wurden, mit einem im Tunnel montierten Schalthebel anstelle des weniger sportlichen Säulenschalters ausgestattet, und diese kamen auch in den Genuss eines etwas stärkeren Motors als die serienmäßig produzierten Limousinen. Wenn man den Dreh erst einmal raus hat, startet der V4 in diesem Auto zuverlässig und gleichmäßig, und er dreht und beschleunigt fröhlich. Durch den hohen Anteil an Originalbauteilen fühlt er sich an, als wäre er dazu bestimmt, und ihr gut erhaltener Zustand bedeutet, dass dies nicht auf Kosten einer unsachgemäßen Funktion geht. Es ist ein großartiger Cruiser, der dank seines willigen Motors und seines leichten und einfachen Gesamtpakets auch in der Stadt leicht zu fahren ist.

Das Viergang-Getriebe in diesen Autos verfügt über synchronisierte Zahnräder, die die Kraft auf die Vorderräder übertragen, die mit Lancias unabhängiger “Schiebesäulen”-Konstruktion aufgehängt sind. Das Getriebe ist komplett original und wurde von einem Spezialisten in Italien gewartet.

Das Viergang-Getriebe ist original und die konsequente Wartung und Pflege sorgen für einen reibungslosen Wechsel zwischen allen vier Vorwärts- und Rückwärtsgängen. Es gibt keine Schleifprobleme, keine Probleme mit dem Herausspringen, und der am Boden montierte Wählhebel findet während der Fahrt ganz leicht seinen Platz.

 

Wie bereits erwähnt, wurden die Lackierung und der größte Teil des Interieurs an diesem Auto erneuert, aber alle Teile der Verkleidung und der Antriebsstrang sind original, und nichts, was Sie brauchen, fehlt. Nur 302 Pininfarina-Coupés der zweiten Serie wurden in dieser Zeit gebaut, und dies ist ein außergewöhnlich seltenes frühes Auto der Serie III, das von Lancia auf einem Chassis der Serie II gebaut wurde. Es wird immer schwieriger, ein nummerngleiches Exemplar zu finden, bei dem die Originalteile so gut erhalten sind wie bei diesem Exemplar, und es gab nur wenige Exemplare dieses einzigartigen Wagens in dieser Zeit. Diese Teilrestaurierung lässt die Geschichte des Wagens intakt, auch wenn die Spuren dieser Geschichte in der neuen Lackierung nicht zu sehen sind. Alles in allem ein schönes Auto, das so aussieht und sich so verhält, wie es sein sollte.

Dies ist eine Rarität unter den Raritäten. Nur 302 Appia Coupés der zweiten Serie wie dieses wurden gebaut.

Cover the Insurance with our Partner. Calculate it here

The vehicle description is provided to the best of the seller’s knowledge and belief. We at Getyourclassic use our experience to work with the seller to provide a correct and accurate vehicle description. However, the bidder must satisfy themselves as to the accuracy of the description and make all necessary enquiries before placing a bid. Our General Terms and Conditions apply exclusively.

Baujahr

1958

Marke

Lancia

Modell

Appia Coupe

Farbe

Two-tone, black with cream roof

Motor

V4

Hubraum

1100

Kilometerstand

4,800 miles since refresh

Standort

Budapest, Hungary

Guide Price

€ 45.000 – 55.000

Talk about it