Zum Inhalt springen

Renault Fuego GTX

  • Nur 43.050 km
  • unrestauriertes Original
  • Ein eingetragener Besitzer

Der Renault Fuego (spanisch: Feuer) ist eine sportliche Schräghecklimousine, die von 1980 bis 1986 von Renault hergestellt und vermarktet wurde und die Renault 15 und 17 Coupés der 1970er Jahre ablöste.

Der Fuego wurde in den Vereinigten Staaten von der American Motors Corporation (AMC) vermarktet und auch in mehreren südamerikanischen Ländern montiert, wo die Produktion bis 1992 fortgesetzt wurde. Nach Angaben von Renault wurden 265.367 Fuegos produziert, 85 % davon von Februar 1980 bis Oktober 1985 in Frankreich. Die spanische Produktion für die europäischen Märkte wurde bis 1986 fortgesetzt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Exterieur des Fuego wurde von Michel Jardin und das Interieur von Francois Lampreia gestaltet, die beide unter der Leitung von Robert Opron arbeiteten. Der renommierte Automobiljournalist L. J. K. Setright sagte, der Fuego sei “mit einer Karosserie gesegnet, die nicht nur geräumig und aerodynamisch effizient, sondern auch schön ist”.

Der Fuego basierte stark auf dem Renault 18, mit dem er die Bodengruppe und den Antriebsstrang teilte, während die Vorderradaufhängung aus dem größeren Renault 20/30 entwickelt wurde. Obwohl keine gemeinsamen Teile verwendet wurden, behielt das Design die vertraute Doppelquerlenkeranordnung des Renault 18 bei, wobei eine Geometrie mit negativem Krümmungsradius eingebaut wurde. Die Aufhängung wurde später in den überarbeiteten Renault 18 und später, mit geringfügigen Verfeinerungen (größere Buchsen usw.), in den Renault 25 übernommen. Am oberen Ende der Modellpalette ist eine Servolenkung erhältlich. Das Armaturenbrett des Fuego wurde 1984 dem überarbeiteten R18 hinzugefügt (obwohl es zunächst nur für den R18 Turbo erhältlich war) und beide Modelle wurden im September 1983 für das Modelljahr 1984 erneut überarbeitet (nur für Fahrzeuge mit Linkslenkung). Die europäische Produktion wurde bis 1985 in Frankreich und 1986 in Spanien fortgesetzt, während Renault Argentinien den Fuego von 1982 bis zur Einstellung der Produktion 1992 mit dem 2,2-Liter “GTA Max” (dem letzten Facelift der Phase III, das 1990 eingeführt wurde) produzierte.

Der Fuego war das erste in Serie hergestellte viersitzige Sportmodell, das im Windkanal entwickelt wurde, was zu einem Luftwiderstandsbeiwert (Cd) von 0,32 bis 0,35 führte. Im Oktober 1982 wurde der Fuego mit Turbolader zum schnellsten Dieselauto der Welt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h (110 mph).

Der Fuego war das erste Auto mit einem fernbedienbaren schlüssellosen System mit Zentralverriegelung, das ab September 1982 mit einem von dem Franzosen Paul Lipschutz erfundenen System (in Europa als “PLIP”-Fernbedienung vermarktet) erhältlich war.

Der Fuego war auch der erste, der über eine Fernbedienung am Lenkrad für das Audiosystem verfügte (GTX und Turbo für Europa mit Rechtslenkung ab September 1983). Diese Funktion wurde später im Renault 25 von 1984 eingeführt. Der Fuego war auch mit Optionen wie Lederausstattung, Multifunktions-Reisecomputer, Tempomat, Klimaanlage (werkseitig oder vom Händler installiert) und einem durchgehenden elektrischen Stoffschiebedach von Webasto erhältlich.

Eine Cabrio-Version mit Lederausstattung wurde 1982 von der französischen Karosseriefirma Heuliez für den amerikanischen Markt vorgestellt, wurde aber nicht produziert, da die Verkaufszahlen auf dem amerikanischen Markt hinter den Erwartungen zurückblieben – stattdessen wurde das R11/Alliance Cabriolet gebaut. Drei Exemplare wurden gebaut und nach amerikanischer Spezifikation fertiggestellt (versiegelte Scheinwerfer, vergrößerte Stoßstangen usw.).

Der Fuego wurde von 1980 bis 1982 das meistverkaufte Coupé in Europa. Zu den Varianten gehörten: 1.4 L TL, 1.6 L economy tuned GTL (nur LHD); 1.6 L TS und GTS (Schalt- und Automatikgetriebe); 2.0 L TX und GTX (Schalt- und Automatikgetriebe). Der TX war eine abgespeckte Version des GTX, wobei die Unterschiede je nach Land variierten. Bei diesem Modell entfielen je nach Markt Leichtmetallräder, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, Klimaanlage, Nebelscheinwerfer, Scheinwerferwischer usw. Ein 2,1-Liter-Turbodiesel mit manueller Schaltung wurde zwischen 1982 und 1985 auch für die europäischen LHD-Märkte produziert. Dieses Modell unterschied sich durch die “Ausbuchtung” oben auf der Motorhaube, zusätzliche Lüftungsschlitze im vorderen Stoßfänger und den Schriftzug “Turbo D” auf dem Kühlergrill, den Seitenscheiben und der Heckklappe.

Der Fuego Turbo (1.6 L/1565ccm mit Schaltgetriebe) wurde 1983 zeitgleich mit dem Facelift eingeführt. Zu diesem Facelift gehörten ein überarbeiteter Kühlergrill, Kunststoffverkleidungen an den Stoßstangen, ein überarbeitetes Armaturenbrett bei den Modellen mit Rechtslenkung, das Design der Räder, die Innenausstattung und die Stoffbezüge – Sepia (kaffeebraun) mit dunkelbraun/weiß gestreiften Velours-Sitzen oder Asche (grau) mit schwarz/rot gestreiften Velours-Sitzen für den Turbo und Asche oder Sepia für die anderen Modelle, die mit europäischen Spezifikationen verkauft wurden. Die Innenraumfarbe hing nun von der Außenfarbe ab, wodurch die große Auswahl an individuellen Optionen der Vorgängermodelle wegfiel. Der überarbeitete GTX wurde in bestimmten LHD-Märkten (in denen der Fuego Turbo im Allgemeinen nicht verkauft wurde) auch mit dem 2,2-Liter-EFI-Motor des Renault 25 angeboten.

Dieser Renault Fuego 2.0 GTX wurde am 14.10.1980 über den offiziellen Renault-Händler “Leonhard Gramsamer” in Neufinsing bei München neu verkauft.

Es wurde in blau 477 an den ersten Besitzer geliefert. Er fuhr das Auto für ein paar Jahre, bis er verstarb. Der Fuego wurde nur 43.050 km gefahren. Er wurde dann an ein befreundetes Restaurant verschenkt. Er hat den Wagen nie benutzt und ihn im Originalzustand belassen, so wie er war.

Dieser erstaunliche Fuego ist absolut original, trägt seine erste Lackierung und weist keinerlei Rost auf. Was für dieses Modell sehr selten ist. Das Auto ist mit verschiedenen Aufklebern aus der Zeit aufgewertet und schreit geradezu nach den 80er Jahren.

Dies ist Ihre Gelegenheit, der neue Besitzer einer sehr seltenen und vergessenen Rasse zu werden.

Schauen Sie die Bilder an und genießen Sie.

Cover the Insurance with our Partner and only pay € 159-/per anum. Calculate it here

Die Fahrzeugbeschreibung wird nach bestem Wissen und Gewissen des Verkäufers erstellt. Wir von Getyourclassic nutzen unsere Erfahrung, um mit dem Verkäufer zusammenzuarbeiten und eine korrekte und genaue Fahrzeugbeschreibung zu erstellen. Der Bieter muss sich jedoch selbst von der Richtigkeit der Beschreibung überzeugen und alle notwendigen Nachforschungen anstellen, bevor er ein Gebot abgibt. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich.

Baujahr

1980

Marke

Renault

Modell

Fuego GTX

Hubraum

1995

PS

110

Farbe

blau 477

Kilometerstand

43050

Standort

Deutschland, Moosinning, Bavaria

Guide Price

€ 7.100 – 9.800

Talk about it